Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

ÖDP Haushaltsrede: „Das existenzielle Risiko der Klimakrise“ – Kreistag verabschiedet Haushalt für 2024

ÖDP-Kreisräte von links: Felix Gaida (Lauffen), Dr. Jürgen Zeller (Ilsfeld) und Klaus Ries-Müller (Bad Rappenau)

„Machen wir beim Klimaschutz weltweit so weiter wie bisher, so kann die Hälfte der Menschheit, dort wo sie heute sind, nicht mehr überleben,“ so Klaus Ries-Müller, Kreisrat der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP) laut einer neuen Studie vom Weltklimarat.
Dies bedeute aber auch: Jede 0,1 Grad weniger globale Erwärmung rette Millionen von Menschenleben!
Inzwischen hätten diese Warnungen auch im Landkreis Gehör gefunden. So wurde kürzlich ein Klimaschutzkonzept verabschiedet.
Als eine konkrete Maßnahme müsse nun endlich alle Dächer auf Landkreisgebäuden mit Photovoltaikmodulen belegt werden.
Was eine jährliche Einsparung von 150000.- Euro an Stromkosten bedeute.
Weiterhin beantragte die ÖDP eine Runden Tisch zum autonomen Fahren von Stadtbahnen. Schon heute werde das Angebot wegen fehlender Zugführer eingeschränkt. Unsere Streckenreaktivierungen liefen sonst ins Leere. Der Antrag wurde von der Kreistagsmehrheit wegen fehlender Zuständigkeit abgelehnt.
Mit der gleichen Begründung wurde auch der Antrag zur Einstellung eines Mietmanagers abgelehnt. Solch ein Mietmanager sollte versuchen, leerstehenden Wohnraum zu reaktivieren.  „Die Wohnungsnot hat eine enorme soziale Sprengkraft,“ so Klaus Ries-Müller. Der Appell: „Lassen sie es uns einfach mal mit einem Mietmanager ausprobieren“ verhallte allerdings ungehört.

 

Zurück