Leserbrief zu: „Stuttgart 21 wird wie erwartet deutlich teurer“, RNZ 27.01.2018

8,2 Milliarden Euro soll Stuttgart 21 laut Bahn nun kosten.
Diesen Betrag hatten Projektgegner schon vor 10 Jahren genannt. Damals lagen die offiziellen Kosten aber noch bei 2,8 Milliarden.
Mir kommen Tränen in die Augen bei dem Gedanken, was man mit den Milliarden alles für den Bahnverkehr im Ländle und im Kreis Heilbronn hätte machen können!
Die Zabergäubahn, die Krebsbachtalbahn von Bad Rappenau Richtung Neckarbischofsheim, die Bottwartalbahn Richtung Ludwigsburg – die  Reaktivierung dieser Strecken wäre allemal sinnvoller als das „schwarze Loch“ Stuttgart 21.
Alle Investitionen in den Nahverkehr haben in den letzten Jahren zu einem deutlichen Fahrgastzuwachs geführt. Die Heilbronner Stadtbahn ist dafür das beste Beispiel.

Doch während beim Nahverkehr die Kommunen kräftig zur Kasse gebeten werden und für einen Landeszuschuss eine mehrjährige standardisierte Bewertung Pflicht ist, gab es bei dem utopischen Prestigeobjekt keinerlei entsprechende Kosten-Nutzen-Rechnung.

Klaus Ries-Müller, Bad Rappenau


Die ÖDP Heilbronn verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen