Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Leserbrief zu: „Das große Aufräumen am Tag danach“, KST 03.01.2020; „Die Sauerei danach“, KST 03.01.2020; „Durchwachsene Bilanz der Silvesternacht“, KST, 02.01.2020

Jedes Jahr das gleiche Ritual: Vor Silvester wird gewarnt vor der Feinstaubbelastung, vor Bränden, vor den gesundheitlichen Gefahren gerade für Kleinkinder, vor den Folgen für  Wild- und Haustiere, usw.

Unbeeindruckt davon werden dann  mehr Böller und Raketen gezündet als im Vorjahr.

Nach Silvester sind die Zeitungen wieder voll mit den konkret verursachten Bränden, der Vermüllung, usw. 

Selbst der Brandschutz, für den in Deutschland Milliarden ausgegeben werden, muss hier zurückstehen! Die städtischen Bauhöfe sind im Großeinsatz, um die Müllhalden zu entsorgen. 

Da wäre es das Mindeste, dass die Verursacher für die Schäden aufkommen - mit einer deutlichen Zusatzsteuer auf Feuerwerkskörper.

 

Klaus Ries-Müller, Bad Rappenau


Die ÖDP Heilbronn verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen