Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Putzaktion gegen das achtlose Wegwerfen von Zigarettenkippen in Bad Rappenau

„Das Wegwerfen einer Zigarettenkippe ist kein Kavaliersdelikt,“ so ÖDP-Stadtrat Jochen Hirschmann. Eine Zigarettenkippe könne 60 Liter Wasser vergiften. Das endet dann für Vögel, die aus solch einer vergifteten Pfütze trinken, tödlich. Lebensgefährlich seien „Kippen“ auch für Kleinkind, sollten diese einige Zigarettenstummeln verschlucken.

 

Um gegen die Vermüllung der Fußgängerzone ein Zeichen zu setzen, hat der ÖDP-Ortverband eine Kippen-Sammelaktionen um den Kirchplatz gestartet. Weitere Putzaktionen zum Beispiel in den Parkanlagen sind noch geplant. Wer sich daran beteiligen will, kann sich bei Klaus Ries-Müller melden: Tel. 07264/205662 oder Mail: infooedp-heilbronn.de .

 

Um dem leichtfertigen und oft auch vorsätzlichen illegalen Umgang mit Müll Einhalt zu gebieten, habe das  Umweltministerium einen neuen Bußgeldkatalog als Orientierungshilfe für die  Kommunen erlassen. Auch „kleinere“ Müllvergehen, wie das Wegwerfen einer Zigarettenkippe, können nun mit einem Bußgeld von 70 Euro bestraft werden. Die Stadt Bad Rappenau plane, die Empfehlungen auch für Bad Rappenau umzusetzen, um so eine abschreckende Wirkung zu erzielen.

Zigarettenkippen-Sammelaktion mit dem notwendigen Abstand!


Die ÖDP Heilbronn verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen