Anträge zur Kreistagssitzung am 10. Dezember 2018 Kreishaushalt 2019 (Wirtschaftsplan 2019 für den Abfallwirtschaftsbetrieb)

Sehr geehrter Herr Landrat,

hiermit stellen wir folgende Anträge zum Kreishaushalt. Der Kreistag möge beschließen:

 1.    Einstellung von 2 weiteren Müllkontrolleuren („Müllsheriffs“)

 Der Abfallwirtschaftsbetrieb beschäftigt aktuell einen Müllsheriff, der die Mülltonnen der Haushalte auf Fehlwürfe kontrolliert. Hier sollten zusätzlich 2 weitere Kontrolleure eingestellt werden.

Begründung:

Die Restmüllmenge stagniert seit über 10 Jahren bei rund 60 000 Tonnen pro Jahr. Weitere Maßnahmen zur Müllverwertung und Vermeidung sind notwendig. 

Im Restmüll landen immer noch zu viele der klassischen Rohstoffe (wie Papier, Glas und Kunststoffe), genauso wie in der Biotonne zu viel Restmüll landet.

Für die Kontrolle aller rund 130 000 Haushalte braucht ein Müllsheriff ungefähr 20 Jahre.

Mit 3 Müllsheriffs würde dann jeder Haushalt zumindest alle 7 Jahre geprüft!

Die Kontrolleure dürften sich durch höhere Recycling-Quoten bezahlt machen!

Kosten: Ca. 80 000 Euro / Jahr

 2.    Einrichtung von Tauschregalen an 2 – 3 Recyclinghöfen

Auf 2 – 3 Recyclinghöfen wird zur Probe ein größeres Regal eingerichtet. Bürgerinnen und Bürger können in dieses Regal noch funktionierende Sachen legen, Sachen mitnehmen oder gegen andere eintauschen.

Begründung: Siehe oben: Müllvermeidung!

Unter dem Motto „Gib Dingen ein zweites Leben“ hat der Abfallwirtschaftsbetrieb des Rhein-Neckar-Kreises solche Tauschregale eingerichtet (u. a. im AVR Service-Center in Sinsheim). Statt auf dem Müll zu landen, führen diese Teile „ein zweites Leben“.

Kosten: 2000 Euro / Regal


Zurück

Die ÖDP Heilbronn verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen