Leserbrief zur Umfrage: „Können Sie sich ein Leben ohne Bargeld vorstellen?“ KST, 1.Sept. 2018

Das Bargeld ist die letzte Bastion gegen eine totale Überwachung.

Wo wir sind und wo wir schon waren ist längst bekannt durch eines kleinen Spions namens Smart Phone.
Was wir zu Hause reden wird (potentiell) mitgehört, dank smarter Lautsprecher mit Mikrofon mit Namen Alexa, HomePod oder Home Max.
Wann wir auf der Toilette waren, die Waschmaschine ein oder das Licht ausschalten weiß der Smart Meter Verbrauchsmesser sehr genau.
Unsere Wohnung wird von einem  Roboterstaubsauger vermessen, wie  unser Garten vom autonomen  Rasenmäher.
Nur eines ist noch nicht im World Wide Web: Wie viele Eiskugeln ich in der Eisdiele bestellt oder welche Medikamente in der Apotheke.
Dem Bargeld sei Dank! 
Sprüche wie „ich habe nichts zu verbergen“ oder wir sind sowieso nicht mehr anonym, verkennen die Risiken!  
Sind die Daten vorhanden, dann ist ein Missbrauch nicht weit! Beispiel: Da verkauft eine Firma für autonome Staubsauger die Grundrisse der Wohnungen an den meist bietenden. Für Einbrecher ein interessante Information!
Noch interessanter sind solche Daten für totalitäre Systeme, die damit ihre Bürger mit sehr geringem Aufwand weit  besser überwachen können als jede Stasi.
Da nehme ich die in der Umfrage genannten „Unannehmlichkeiten“ von Bargeld gerne in Kauf!

Klaus Ries-Müller, Bad Rappenau



Zurück

Die ÖDP Heilbronn verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen