Leserbrief zu: „Weltklimarat mahnt Politik zur Eile“, RNZ, 09.10.2018

Der Klimarat fordert ein rasches Handeln in allen Bereichen!
Eines kann man der Bundesregierung nicht vorwerfen:
Dass sie nicht handelt!
Der Ausbau der solaren Stromerzeugung wurde drastisch reduziert: Durch unzählige bürokratische Hürden und Zubau Grenzen ist es gelungen, den Photovoltaikausbau von 7,5 Gigawatt (2012) auf 1,8 Gigawatt (2017) fast zum  Erliegen zu bringen, unter Vernichtung von 70 000 Arbeitsplätzen.
Nach dem Ruin der deutschen Solarindustrie droht der Windenergiebranche das gleiche Schicksal.
Durch eine Deckelung wird der Ausbau an Land von 5,3 Gigawatt (2017) auf unter 2 Gigawatt in 2019 begrenzt. Chinesischen Firmen stehen schon bereit, um wie bei der Solarindustrie die Windenergiefirmen günstig zu übernehmen.
Die Solar- und Windenergiebranche haben es versäumt, von der Autoindustrie zu lernen, wie eine gute Lobbyarbeit aussieht.
Unzählige Politiker haben hier nach ihrem Ausscheiden eine lukrative Tätigkeit gefunden.
Matthias Wissmann, langjähriger Präsident des Verbandes der Autoindustrie und vorher Bundesverkehrsminister ist nur ein Beispiel.
Getreu dem Motto: Lobbyinteressen vor Gemeinwohl!

Klaus Ries-Müller, Bad Rappenau


Die ÖDP Heilbronn verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen